Ein feste Burg ist unser Gott – Christus-Jahr beginnt – 499 Jahre 95 Thesen

Einspielprobe vor dem Reformationsgottesdienst.

Einspielprobe vor dem Reformationsgottesdienst.

Am 31. Oktober 2016 spielte der Posaunenchor im Reformationsgottesdienst. Stefan Benecke erinnerte am Beginn des Christus-Jahres an die guten und weniger guten Seiten Luthers. Wichtig war ihm, dass das Reformationsfest zum ersten Mal in ökumenischer Gemeinschaft gefeiert wird.

logo_lutherdekade   Am 31. Oktober 2017 jährt sich zum 500. Mal die Veröffentlichung der 95 Thesen, die Martin Luther, der Überlieferung nach, an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg schlug.

Während in früheren Jahrhunderten Reformationsjubiläen national und in konfessioneller Abgrenzung begangen wurden, soll das kommende Reformationsjubiläum von Offenheit, Freiheit und Ökumene geprägt sein.

2017 feiern wir nicht einfach nur 500 Jahre Reformation, sondern erinnern auch daran, welche Rolle die Reformation bei der Entstehung der Moderne gespielt hat. So werden jene Impulse der Reformation in den Fokus gerückt, deren Auswirkungen bis in unsere heutige Zeit reichen. Denn das, was von Wittenberg im 16. Jahrhundert ausging, veränderte Deutschland, Europa und die Welt.

Das Reformationsjubiläum 2017 wird  daher – anders als alle Luther- und Reformationsjubiläen bisher – in globaler ökumenischer Gemeinschaft von Feuerland bis Finnland, von Südkorea bis Nordamerika gefeiert. Internationale Projekte, wie Wanderausstellungen und Chorreisen, die Zusammenarbeit von Stiftungen und Auslandspfarrstellen, internationale Kongresse und Tourismus sowie vieles mehr zeugen von der weltweiten Dimension des Jubiläums.

Zitiert nach website Luther 2017

Fotostrecke, bitte schickt mir auch Eure Bilder, es ist leicht, sie zeitlich richtig einzuordnen:

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.