Zum Verkehrsopfergottesdienst in Münster

Foto aus cityalbum.de

Guten Abend liebe Chorleiterinnen und Chorleiter,

liebe Bläserinnen und Bläser

Nach eingegangener Kritik und Unmutsäußerungen darüber, dass ich die Teilnahme an dem Gottesdienst zum „Gedenken der Verletzten und Toten im Straßenverkehr der Stadt Münster“ abgesagt haben nun folgender Vorschlag, den ich bereits mit Hr. Manfred Uhte angesprochen haben.

Der Chorleiter oder die Chorleiterin die gerne mit einigen Bläsern den Gottesdienst mitgestaltet möchten, melden sich bitte bis Sonntag den 22.10.2017 zwecks Absprache bei Hr. Uhte. Die Kontaktdaten habe ich unten angefügt, ebenfalls ist die E-Mail-Adresse im cc dieser E-Mail zu finden. Ich habe den Ablaufplan und ein Lied, dass ggf. gespielt werden soll angefügt.

Gerne können wir über Vorgehensweisen, Absprachen und vieles mehr miteinander sprechen. Dazu haben wir bei der Besprechung der Chorleiterinnen und Chorleiter wieder Gelegenheit. Es wäre schön möglichst viele von Euch dort treffen zu können. Wie in jedem Jahr sind auch wieder alle Bläserinnen und Bläser herzlich eingeladen. Termin ist der 20.11.2017 um 19:30 Uhr in Münster Kinderhaus.

Euch allen noch einen Guten Abend.

Matthias Losinzky

Ablauf 04.11.2017.1

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Zum Verkehrsopfergottesdienst in Münster

  1. Bernd Lieneweg sagt:

    Opfer sind immer schlimm!
    Verkehrsopfer sind oft Folge einer falschen Gesetzgebung, die man ändern könnte.
    Hohe Geschwindigkeiten sind oft Ursache eines Verkehrsunfalls.
    Die Opfer als Folge von Luftverschmutzung (Feinstaub, Stickoxide) durch Straßenverkehr sind statistisch gesehen viel zahlreicher. Auch daran sollte man erinnern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.