Goldhochzeit von Bernd und Christel – mit Corona-Turbulenzen

Vor der Kirche war nach dem Gottesdienst der zweite Teil: Umtrunk mit Sekt und viel Musik.

Der erste Auftritt während der von Corona geprägten Zeit war die musikalische Mitgestaltung der goldenen Hochzeit von Bernd am 25. Juli 2020.

Während der ersten Welle der weltweiten Corona-Pandemie im Frühjahr waren alle Zusammenkünfte von Bläsern streng verboten. Im Juni war die Lage dann einigermaßen stabil. Zunächst durfte wieder geprobt werden, dann war auch das Musizieren vor Zuhörern wieder erlaubt, alles streng reglementiert.

Deswegen war es eine große Freude, dass auch der Dankgottesdienst bei der Goldhochzeit mit starken Einschränkungen wieder musikalisch gestaltet werden konnte. Neben Chor- und Orgelmusik war auch der Posaunenchor zu hören, und zwar von draußen durch die geöffneten Fenster. Das war ein besonders reizvolles Klangerlebnis für die Zuhörer in der Kirche. Nach dem Gottesdienst ging es mit Chorgesang, Gemeinde-Choral zum Mitsingen, sowie Flötenmusik und Posaunenchorklängen auch draußen noch weiter mit fließendem Übergang zum Umtruk mit Kaffee und Kuchen. Das hatten dankenswerterweise die „Sendener Narren“ mit großer Perfektion organisiert.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.